Titel


Berichte über Veranstaltungen von ÜBERLEBENSKULTUR/Wende-Initiative Suhl und Umgebung:

10. 07. 2010: Exkursion nach Rieth und Rossach

Etwa 15 Personen waren der Einladung der Wendeinitiative gefolgt und wollten sich an Ort und Stelle über praktische Anwendungsbeispiele der Permakultur informieren. Der erste Aufenthalt war in Rieth südlich von Hildburghausen bei der Familie Röder. Wir wurden an diesem heißen Sommertag herzlich von Jan und Yvonne Röder mit labendem Trinkwasser empfangen. Bei einer Führung durch den Garten am Haus konnten wir Obst und Gemüse, Beerenbüsche und Obstbäume bewundern. Wie Jan Röder erläutete, "suchen" sich Pflanzen meisten selbst ihren optimalen Standort. Jan Röder "testet" zunächst einzelne verschiedenen Pflanzen, er beobachtet ihre natürliche Entwicklung und entscheidet dann über den weiteren Anbau der jeweiligen Pflanzensorte. Wir betrachteten mit großem Interesse den Erdkeller im Hang als ideales kühles Lager für die Früchte des Gartens. Im Backofen werden Brot, Brötchen und Baguette aus natürlichen Ausgangsstoffen gebacken. Yvonne Röder vermittelt ihre praktischen Kenntnisse darüber gern weiter und bietet deshalb einen Tageskurs Vollkornbackwaren an. Einen Höhepunkt der Besichtigung des Gartens der Mutter von Jan Röder etwa 5 Gehminuten entfernt bildete das große U-förmige Hügelbeet. Wieder von dort zurückgekehrt bewirtete uns Yvonne Röder mit köstlichem selbstgebackenen Brot mit Kräuterbutter, Pizza, Salat und Kuchen. Gegen 13 Uhr konnten wir dann die Weiterfahrt nach Rossach (südlich von Coburg) zu Siegried Grell antreten. Hinter dem Haus der Familie Grell erstreckt sich ein großer Garten (etwa 7000 m³) mitten im Ort. Dort gibt es Hügelbeete, Obstbäume, Beerenbüsche, Blumenwiesen. Siegfried Grell erläuterte uns mit großem Sachverstand bei einem Rundgang die natürlichen Prinzipien bei der Gestaltung seines Permakultur-Gartens. Die Blumenwiesen bieten eine große Vielfalt an Blumen, was unter anderem wieder den Bienevölkern zu gute kommt. Der auf dieser Grundlage erzeugte Bienenhonig kann bei der Familie Grell im Direkteinkauf erworben werden. Ein vortrefflicher Imbiss im Hof des Anwesens der Familie Grell rundete diese erlebnisreiche Exkursion ab

Impressionen der Exkursion